Bei dieser traditionellen Behandlungsform werden Gläser auf die Haut gesetzt in denen ein Unterdruck erzeugt wird. Durch dieses Vacuum wird die Haut sanft angesaugt. Die darunter liegenden Blutgefäße weiten sich und die Durchblutung wird erhöht sowie der Stoffwechsel gesteigert. So freigesetzte Gewebshormone sorgen für die Ausleitung von Schlackenstoffen und stimulieren die Körpereigene Abwehr. Außerdem steht unsere Haut über das Nervensystem mit inneren Organen in Verbindung (Reflexbögen). Durch Schröpfen bestimmter Hautzonen können die Organfunktionen positiv beeinflusst werden. Durch gezieltes Bewegen der Schröpfgläser können Verspannungen, Verklebungen im Gewebe sowie Lymphstauungen effektiv gelindert werden.

 

Eine Schröpf-Behandlung ist besonders zu empfehlen bei Beschwerden wie: 

  • Schulter-/Nackenverspannungen
  • Verspannungen der Rückenmuskulatur
  • Ischias Beschwerden
  • Narbenverwachsungen
  • zur besseren Regeneration nach Operationen
  • Kopfschmerz, Migräne-Zustände
  • Stoffwechsel-Störungen
  • Verdauungsbeschwerden
  • allgemeine Erschöpfungszustände
  • Cellulite, Flüssigkeitsstau

 

Farblichttherapie: die Macht der Farben

In zahlreichen Studien wurde die psychosomatische Wirkung von Farben auf Körper und Seele untersucht. Und eines steht fest: Farben wirken geradezu wie ein Lebenselixier. Violett, Blau, Grün, Gelb, Orange und Rot: diese Farben brauchen wir wie das tägliche Brot. Und diese Erkenntnis macht sich auch die Farbtherapie (Chromotherapie) zunutze! Während der Behandlung kommen die speziell für Sie passenden Farben zum Einsatz. Außerdem ist eine exakte Bestimmung von energetischen Defiziten möglich. Ein Ausgleich dieser Störungen wird durch die verschiedenen Farb-Wellenlängen des Lichts möglich.

 

Vacuum – Schröpfbehandlung – 25 Minuten Gutschein ​€ 26,00

Vacuum – Schröpfbehandlung – 50 Minuten Gutschein ​€ 45,00

 

Gutschein-100pxFür Ihre Treue werden Sie belohnt! Zeigen Sie uns bei jedem Besuch Ihre Treue-Karte und sparen Sie bares Geld!* *Gültig auf ausgewählte Behandlungen.

.